Badewanne Duschwanne Duschabtrennung

... www.baeder4u.de - Alles für mein Badezimmer !
- Badrenovierung

AGB Hilfe Warenkorb

Info Telefon 036458/ 57412


Mittwoch, 20. September 2017


Badrenovierung - Tipps & Ideen für Ihr Badezimmer

Die Planung vor der Badrenovierung ist so individuell wie die Menschen es sind. Entsprechend schwierig ist es, Normen und Planung für die Badrenovierung anzubieten. Hier erfahren Sie aber einige Grundsätze oder Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie mit dem Badezimmerumbau beginnen. Mit Ihren Antworten und unseren Tipps werden Sie garantiert Ihr persönliches Traumbad kreieren !

Erst einmal etwas zum Allgemeinen bei der Badrenovierung:

Meistens hat man ja viel zu wenig Platz für das Badezimmer seiner Träume. Nun gut - etwas mehr Fläche könnte es immer sein . . . aber meist ist man bei der Badgestaltung begrenzt durch den Grundriss oder noch extremer bei Umbauten. Oft ist es gerade bei Umbauten sehr kostspielig ein paar Quadratmeter für die Badrenovierung zu gewinnen. So konzentrieren wir uns hier auf die "engeren-vorhandenen" Verhältnisse im Badezimmer und Sie werden staunen, was plötzlich alles möglich ist, um auch auf kleinem Raum ein Traumbad einzurichten !

Fragen und Tipps bei der Badezimmer- Renovierung:

1. Nutzung : Genaue Analyse vor der Baderneuerung

Das A und O im Bad ist eine exakte Bedarfs- und Nutzeranalyse im Vorfeld der Badrenovierung. Deshalb gilt es viele Fragen zu beantworten. Einige Beispiele: Welche Personen nutzen wann das Bad ? Bietet es sich an, Funktionszonen zu bilden und diese baulich voneinander zu trennen? Werden Badewanne, Dusche oder sogar beide gebraucht ?

2. Planung : Flächenkapazität optimieren

Es kommt darauf an, den vorhandenen Platz bei der Badrenovierung optimal zu nutzen, ohne ihn zu überladen. Quadratur des Kreises? Zumindest dann nicht, wenn in Sachen Planung, Gestaltung und Einrichtung System statt Zufall regiert. Das beginnt mit der Beachtung einiger Grundregeln.

3. Farben im Badezimmer : Helle Töne favorisieren

Unsere Empfehlung lautet : keinen modischen Trends bei der Badrenovierung nachlaufen. Helle, klare und ruhige Farben wählen; dunkle, drückende Töne vermeiden, weil diese die Räume einengen. Deshalb gehören in kleine Bäder alles Weißtöne, zartes grün oder blau. Mit Dekorationen und Handtüchern schaffen Sie trendige Akzente mit der Badrenovierung. So können Sie das später jederzeit ändern und Ihr Badezimmer im farblichen Trend anpassen. Die Beschränkung auf max. drei Hauptfarben hat sich bestens bewährt. Diese werden mehrfach eingesetzt und harmonisch miteinander gemischt.

4. Materialien : KLares Glas forcieren

Viel klares Glas steht kleinen Bädern besonders gut. Es sorgt für optische Weite. Dieser Effekt z.Bsp. bei Spiegelflächen ist umso markanter, je größer sie sind. Transparente Duschwände aus Sicherheitsglas ohne Rahmen/Profil erzielen ebenfalls die gewünschte günstige Raumwirkung. Strukturiertes oder getöntes Glas, die kaum Licht durchlassen, sollten Sie in kleinen Bädern bei der Badrenovierung vermeiden.

5. Keramische Fliesen : Großformate dominieren

Größere Formate ab 20 x 30 cm sollten bei der Badrenovierung bevorzugt werden. Denn sie vermitteln Weite und haben außerdem geringere Fugenanteile als die kleineren.

6. Installation : Clever rationalisieren

Gerade bei der Badrenovierung oder Sanierung in kleinen Bädern zeigen sich Vorteile der Vorwandinstallation. Die von unterschiedlichen Herstellern angebotenen Programme rationalisieren und beschleunigen die Bauabwicklungen, schaffen zusätzliche Ablageflächen, können Räume geschickt gliedern. Die Anordnung der Produkte wird vereinfacht.

7. Einrichtung : Runde oder Eckige Form

Bitte nicht beides bei der Badmodernisierung vermischen ! Runde Formen wie z.Bsp. eine ovale Wanne oder eine Viertelkreisdusche erzeugen Harmonie, Behaglichkeit. Warme Töne passen hier sehr gut dazu.
Eckige Formen wie z. Bsp. eine Sechseckwanne und eine Fünfeck-Dusche sind eher moderne Formen. Kühlere Farben passen hier sehr gut dazu.

8. Qualität der Badrenovierung: Vom Mehrwert durch Wellness profitieren

Eine Badeinrichtung hat eine sehr lange Lebenserwartung. So gesehen macht ein heutiger Mehrpreis auf eine Lebenserwartung von 10 - 20 Jahren mehr als bezahlt. Gönnen Sie sich eine Wellness- Ausstattung nach Ihren persönlichen Wünschen !

9. Gesamtprinzip : Nie kapitulieren

Wenn Sie sich an diesen Tips orientieren, werden Sie sich im kleinen Bad ebenso schnell wie dauerhaft wohlfühlen und es wird Ihnen auf lange Zeit sehr viel Freude und Genuss bereiten.



Grundrissplanung:

Bei der Planung des Grundrisses wird die zur Verfügung stehende Fläche in folgende Bereiche gegliedert:
Waschplatz, Bade- oder Duschzone sowie den Bereich für WC und Bidet. Das kann durch eine gruppenweise Anordnung der Sanitärartikel erfolgen und läßt sich mit angedeuteten oder auch voll ausgeführten Raumteiler-Elementen wie halbhohen Sockeln /Trennwänden, höhengestaffelte Podeste oder auch raumhohen Heizkörperelementen betonen . Am Kopf- oder Fußende oder an einer langen Seite der Badewanne schafft ein solcher Sockel eine Badenische bzw. eine Ablage für Badertikel .

Trennwände :

Raumhohe Trennwände lassen sich bei der Badrenovierung aus Porenbetonsteinen ( z. B. Ytong ) aufbauen oder in Trockenbauweise aus feuchtraumgeeigneten Gipskartonplatten errichten. So kann man z. Bsp. die Toilette separat abteilen oder die Waschmaschine "verstecken" oder eine Duschnische mit Ablageflächen gestalten oder . . .

Glasbausteine:
Ein altes Gestaltungselement bei der Badrenovierung erlebt einen neuen Trend. An die heutigen Bedürfnisse angepasst gibt es eine große Palette an Formsteinen in vielen Größen und Farben.

Säulen als Gestaltungselement:
Eine Möglichkeit, den Grundriss zu gliedern und verschiedene Bereiche im Bad zu schaffen, sind Regalsäulen aus Porenbetonsteinen, die mit Fliesen belegt werden und in die man Glasböden einlegen kann.

Gemeinsame Leitungen :
Wesentliche Kosten können Sie bei der Installation sparen ! Platzieren Sie die Elemente möglichst so, dass zusätzliche Abläufe und Zuleitungen nicht nötig sind. Die Vorwandinstallation kann hier oftmals ein wahrer Segen sein .

Montage der Sanitäreinrichtung :
WICHTIG:
Jedes Angebot für einen Neu- oder Umbau wird vom Installateur aufgegliedert in die Positionen
- Warmwasser ( alle Zuleitungen Warmwasser sind in der Wand anschlussfertig parat
- Kaltwasser ( alle Zuleitungen Kaltwasser sind in der Wand anschlussfertig parat )
- Abwasser ( alle Ableitunegn Schmutzwasser sind anschlussfertig parat )
- Isolierungen ( wenn Warm-/Kaltwasserleitunngen isoliert werden müssen )
- Montage der Einrichtungsgegenstände ( Montage der von Ihnen gekauften Einrichtungen wie Dusche,Wanne, Waschtisch, Armaturen etc. )

Schnittstelle :

Diese einwandfreie Trennung der Positionen für die Badrenovierung ermöglicht es Ihnen, einen Auftrag ohne Garantieeinbuße zu haben. Es gibt keinen Grund seitens des Installateurs, Ihnen z. Bsp. Garantieansprüche zu verweigern. Auf die Einrichtungsgegenstände selbst ( Badewanne, Dusche, Duschabtrennung, Waschtisch etc. ) erhalten Sie von dem jeweiligen Hersteller die Garantie. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Badrenovierung!



Wir beraten Sie auch gern persönlich oder per E- Mail !


© Copyright Bädershop VOGEL, alle Rechte vorbehalten!